walk&give KONZEPT

DIE walk&give SPENDENKAMPAGNE

Mit der walk&give Spendenkampagne lancieren die SWISSKIDS Foundation in Basel (Schweiz) und der Verein expika e.V. in Leipzig (Deutschland) die walk&give App. Die App kann von Organisationen, Schulen, Einzelpersonen und einer weltweiten Community als Spendenplattform genutzt werden. Auf digitalem Weg können so individuelle Spendenkampagnen, wie z.B. auch gemeinsame Sponsorenläufe durchgeführt werden.

Das Konzept

In diesen schwierigen Corona-Zeiten können Organisationen oder Einzelpersonen die walk&give Spendenkampagne und die Infrastruktur der App als Plattform nutzen, um für ihre Projekte Spenden zu sammeln.

Die Organisationen müssen dafür einzig die Teilnehmer mobilisieren. 80% der während dieser Zeit eingenommenen Spenden können die Organisationen für sich beanspruchen. Die verbleibenden 20% werden von der SWISSKIDS Foundation und dem Verein expika e.V. für ihre gemeinnützigen Kinderhilfsprojekte und für ausgesuchte Hilfsprojekte in Entwicklungsländern verwendet. Die Administrationskosten werden zu 100% von Sponsoren und den beiden Veranstaltern getragen.

Das Herz unserer walk&give Spendenkampagne werden zwei Laufbänder in Basel und Leipzig sein. Diese beiden Laufbänder sollen jeweils öffentlichkeitswirksam mit einem Kernteam und vielen weiteren Teilnehmern 365 Tage und Nächte lang ununterbrochen am «Laufen» gehalten werden.

Über die «walk&give» App werden die gelaufenen Schritte in Spenden umgewandelt. Die Challenge zwischen Basel und Leipzig lautet: Welcher Stadt gelingt es, das Laufband 24 Stunden, 365 Tage am «Laufen» zu halten und dabei die meisten Kilometer zurückzulegen?

Ein mobiles Laufband reist durch die Schweiz und Deutschland. Für eine Woche wird die walk&give Kampagne zum Event und erreicht somit weitere grosse Aufmerksamkeit. Regionale Non-Profit- Organisationen, Schulklassen und lokale Botschafter werden in das Event eingebunden und bekommen so eine Plattform für ihre eigenen Spendenkampagnen und Sponsorenläufe.

Mit verschiedenen Aktionen und Challenges wird dauerhaft Aufmerksamkeit für die Kampagne generiert und zum Mitmachen animiert. Unsere wachsende Community und unsere Sponsoren werden zum Veranstalter und Challenger unserer Spendenkampagne.

Das können Challenges vor Ort auf dem Laufband sein, z.B. für Passanten am Bahnhof: «Wer läuft 3 Minuten mit dem schwersten Gepäck auf dem Laufband?» Oder für Sportler: «Wer läuft die längste maximale Geschwindigkeit?» Hierfür können Werbepartner Preise zur Verfügung stellen, wie z.B. Sportgeschäfte.

Das können aber auch Challenges losgelöst vom Laufband sein, z.B. «Wer läuft die schönste Laufstrecke?» Oder die Teilnehmer senden ihre Laufvideos ein und das kreativste Video gewinnt. Denkbar sind auch Challenges mit Promis oder unter Vereinen oder Organisationen.

Aufbau der Community

Die walk&give Spendenkampagne wird kräftig in den sozialen und den klassischen Medien verbreitet und beworben. So entstehen rund um die Kampagne online und offline viele motivierende Augenblicke. So wird die Kampagne zu einer Geschichte (Storytelling), die sich von selbst weiter verbreitet. Dabei entsteht die vielleicht grösste Sponsorenlauf-Mitmachkampagne der Welt.

Online Kampagne: Kampagnen-Website, Social Media, Blog, Youtube, Podcast, Newsletter, etc.

Klassische Kampagne: Medienarbeit, Werbung, Plakate, Inserate, TV, Radio, Broschüren, Zeitungsbeilagen, evt. Mailings und Streusendungen, etc.

Erlebnis-Marketing und Influencer-Marketing.

Natürlich werden auch die Kommunikationskanäle unserer teilnehmenden Organisationen mit eingebunden und miteinander vernetzt. Wir nutzen die Kunst des Storytellings, berichten über Erfolge, Herausforderungen der Organisationen, die walk&give Challenges, den Stand der Spenden, portraitieren Unterstützende. Spezialisten, Sportler und Vorbilder erzählen zu den Themen Ernährung, Bewegung, Fitness, usw. Diese Inhalte werden laufend veröffentlicht und geteilt: Durch die Veranstalter, durch die mitmachenden Organisationen, die Sponsoren, die Botschafter etc.

Virtuell mitlaufen und spenden – weltweit!

Die walk&give App zählt die Schritte der Teilnehmer und transformiert diese sichtbar und nachvollziehbar mittels Knopfdruck in finanzielle Mittel. Fitnessarmbänder wie Fitbit, Garmin etc. können mit der App verbunden werden. Jeder Teilnehmer kann sein Umfeld dank Anbindung an alle Social Media Plattformen auffordern, für den Teilnehmer zu spenden. Der Teilnehmer bzw. Schritte-Sponsor kann auch selbst Geld spenden. Ein Spendenbarometer zeigt live den Spendenstand an. Ebenfalls können Firmen als Sponsoren in der App Präsenz zeigen.

Der Nutzer entscheidet beim Einstieg in die App selbst, welche teilnehmende Organisation oder Stiftung er unterstützen möchte. Via E-Mail sowie Push-Notification werden Nutzer wie auch Spender regelmässig auf dem Laufenden gehalten. Zusätzlich werden alle Spender einer Kampagne im Nachgang über die Verwendung der Spendengelder informiert.